Menü
Menü
Home/NewsMagicInfosBerichteWelpen/Junghundezeit

Magic - Welpen/Junghundezeit

Magic ist der Hund, auf den ich schon lange gewartet habe. Nach Umwegen bin ich bei Silvia Heitmann gelandet, die gerade einen super Welpiwurf erwartete. Nämlich die  Welpis von Zora und Jago. Als ich dann den Papi Jago besuchte, der wohnt nämlich auch in der Schweiz, war für mich alles klar, denn ich war sofort begeistert von seinem Wesen und seiner Art. Zum Glück packte Zora gleich 10 Welpis aus, und Silvia konnte mir eine Hündin reservieren. Silvia liess uns lange zappeln, welche Hündin es denn sein wird. Es war natürlich für sie auch nicht einfach, bei 10 Welpis, aber ich bin froh, habe ich die Wahl in Silvias Hände gelegt! Mitte Februar war dann endlich klar, das die kleine black tri Maus bei uns einziehen wird.

Ich konnte kaum noch schlafen und freute mich riesig auf den 1. März. Nicole und ich flogen zusammen und holten unsere Welpis bei Silvia ab. Nicole bekam Brandy und ich durfte Magic nach Hause nehmen. Da sie ja noch Welpis waren, durften sie in einer auslaufsicheren und ausbruchsicheren Tragetasche mit uns in die Flugzeugkabine kommen. Den halben Flug hat  Magic geschlafen. In beiden Flughäfen waren natürlich unsere Welpis die Stars! Wir hörten nur noch 'oohh jööööö' und 'die sind dann süüüüssss'. Ich glaube wir hätten locker 1kg Drogen schmuggeln können.


Magic hat den "Transport" ohne Folgeschäden überstanden und musste dann zu Hause gleich alles beschnuppern. Sie konnte kaum etwas machen, ohne mit unseren 3 Kinder im schlepptau.;-)) Die waren nämlich auch absolut begeistert von Magic und wollten so gar nicht ins Bett gehen. Bald durften Brandy und Magic wieder zusammen spielen, denn wir gingen in die selbe Welpen-Spielstunde. Brandy war immer einen zacken draufgängerischer als Magic und so waren sie leider bald nicht mehr in der selben Gruppe. Magic war meistens bei den "Sensibelchen", denn sie hatte eine ganz feine Art zu spielen und so wurde sie kurzerhand als "Therapiehund" eingesetzt.

Magic entwickelte sich prächtig, sie ist eine tierliebende und menschenliebende Hündin. Sie umwedelt alle freundlich und lässt sich liebend gern streicheln, auch wenn gleich ein Dutzend Hände zugleich kommen. Die Kinder haben es ihr sehr angetan und wenn sie auf unseren Spaziergängen eines sieht, meistens bewegen sie sich jedoch in Gruppen, hängt sie sich in die Leine und will mir damit sehr deutlich signalisieren, dass wir unbedingt dorthin müssen.  Wir waren wahrscheinlich ein bisschen zuviel bei und in der Schule der Kinder. Sie ist dort schon sehr bekannt und es kennt auch fast jedes Kind ihren Namen. Auf jeden Fall liebt Magic das "Händebaden". Von Hunden wird sie auch magisch angezogen, darum kommt es leider immer Mal wieder vor, dass sie ein ausgiebiges Spiel mit einem oder besser mit mehreren Hunden, meinem lauten Rufen vorzieht. Ich hab dann auch schon ziemlich dumm aus der Wäsche gucken müssen und nur ein Hampelmann ähnliches rumgehopse mit jauchzenden Tönen und gleichzeitig ein Spielzeug herumwirbeln bringt sie dann zu mir zurück. An diesem Punkt arbeiten wir noch ;-)
Ansonsten ist sie wirklich ein "braver" und auch sehr "ruhiger" Hund, sie bellt fast nie, weder wenn die Türklingel läutet noch wenn ein anderer Hund bellt, da bleibt meine Magic stumm. Wenn sie jedoch auf dem Hundeplatz zusehen soll, wie andere Hunde arbeiten, dann ist sie nicht mehr zu halten. Das mag sie nämlich überhaupt nicht, zuschauen müssen bringt sie fast auf die Palme. Sie liebt es nämlich zu arbeiten, sie lernt auch ziemlich schnell und ist mit Begeisterung und Ausdauer dabei.

Mit 10 Monaten ging ich zum ersten Mal mit ihr auf den Agility-Platz. Und da hab ich ihre Leidenschaft entdeckt, sie sauste (sie war fast nicht zu bremsen) über die Hindernisse, als ob sie das schon immer gemacht hätte. Auch die "Wippe" überflog sie fast, der Kursleiter hatte schon angst, sie hätte nun angst davor und würde nun eine längere Zeit nicht mehr drüber wollen. Da hat er nicht mit Magic gerechnet, ihr hat das nämlich Spass gemacht und nur über die "Wippe" zu spazieren macht doch nicht halb so viel Spass. Mittlerweile hat sie gelernt was Kontaktzonen sind und dass man nicht ständig durch den Tunnel oder sonst durch ein Loch sausen muss, sondern erst wenn es an der Reihe ist. Ich bin immer noch am üben, wie ich ihr Tempo am besten in den Griff kriege und bremse sie bei einigen Hindernissen bewusst ab (z.B. der Wippe). Der Slalom sitzt auch noch nicht ganz, denn zwischendurch verzählt sie sich und lässt eine Stange aus ;-)). Aber bis sie 18 Monate alt wird, vergehen noch viele Trainingsstunden und vorher kann sie ja sowieso nicht an Agility-Wettkämpfen teilnehmen.

Zu Hause lässt sie sich gerne von den Kindern neue Tricks beibringen und die Kinder haben auch immer wieder "tolle" Ideen. Natürlich albern sie auch gerne mit ihr rum, wobei dies meistens mit einer Schleck-Orgie von Magic endet.
Unsere Katze "Wendy" fordert Magic auch viel für ein wildes Spiel im Wohnzimmer (oder auch mal draussen im Garten) auf. Für manche Besucher oder Freunde sieht das brutal aus und sie haben angst, dass Magic der Katze den Kopf abbeisst, aber meistens ist es Wendy, die ihre Krallen ausfährt und wieder irgendwo in Magic's Fell hängen bleibt. Sie spielen wirklich nach dem Motto: was sich liebt das neckt sich. (können unsere Nachbarn jederzeit bestätigen) Auch sonst sind andere Tiere bei Magic sehr beliebt. Bei den Meerschweinchen weiss sie manchmal nicht genau was vorne und was hinten ist und  darum werden gleich beide Enden abgeleckt. Bei den Hasen ist das schon bedeutend einfacher, denen werden gründlich die Ohren gewaschen. (Ohrenlecken ist übrigens bei den Hasen ein Liebesritual) Darum darf sie es auch nie verpassen, wenn ich zu den Hasen oder Meerschweinchen gehe, ob nur kurz fürs Futter geben oder auch für das längere Ausmisten. Für Magic ist alles interessant und auch niemals langweilig.

Obwohl bei ihr ständig was "laufen" muss, kann sie auch mal abschalten. Zu meiner Freude (und auch meines Chefs) hat sie sehr schnell gelernt, dass sie im  Büro (ich arbeite an 3 Morgen) auch mal ganz faul auf dem Ohr liegen kann. Und das für satte 4 Stunden. Natürlich gehen wir in der Pause immer auf einen kurzen Spaziergang raus, auf dem sie sich schnell mal austoben kann, aber danach liegt sie wieder faul auf der Decke rum.

Magic ist ein idealer Familienhund geworden und auch ausgezeichnet geeignet für den Hunde-Sport. Mal sehen ob dieses Jahr die BH-Prüfung klappt. Wir lieben sie "heiss" , sie ist verschmust, verspielt, allzeit bereit und wir freuen uns jeden Tag, dass wir sie haben.

 

 

 

Zum Seitenanfang